Veganer Honig – Löwenzahnhonig

Nehmen was da ist. Was gibt es schöneres als aus der wilden Natur etwas Essbares zu gewinnen?

Lange schon wollte ich Löwenzahnhonig selber machen – letztes Jahr habe ich die richtige Zeit leider verpasst. Aber dieses Jahr bin ich rechtzeitig dran.

Zutaten:
5-6 Handvoll Löwenzahnblüten
ca. 2 Liter Wasser
1,5 kg Zucker
1 Bio-Zitrone

Du brauchst zusätzlich noch:
ein Wäschenetz/Leinentuch

Die Blüten solltet ihr an einem schönen sonnigen Tag pflücken, damit diese schön geöffnet sind. Beim Pflücken empfehle ich es Handschuhe anzuziehen, da man sonst recht gereizte Haut bekommt. Außerdem wäre es schlau abseits von Straßen und deren Abgasen zu Pflücken.

Hat man genug Blüten kann man diese nun in einem Sieb waschen.
Achtung! Wirklich darauf achten, dass alle kleinen schwarzen Käferchen aus dem Blüten rauskommen sonst kocht ihr diese mit!

Die fertig gewaschenen Blütenköpfe gebt ihr in einen Topf und gebt das Wasser hinzu. Diese Mischung lässt ihr rund 2 Stunden abgedeckt stehen. Aufpassen, dass nicht wieder die kleinen Käfer in die Mischung fallen!

Nach 2 Stunden kocht ihr das Wasser samt der Blüten kurz auf und lasst es dann über Nacht abkühlen und durchziehen.

Am Nächsten Tag kommt dann das Zeitintensive: Das Einkochen.
Zuerst seiht ihr das Wasser ab, dann reibt ihr die Zesten der ganzen Bio-Zitrone hinein, gebt den Zucker und den Saft einer halben Zitrone hinzu und lässt das Gemisch einmal stark aufkochen.

Dann ist warten und rühren angesagt – bis der Honig seine richtige Konsistenz erreicht kann es Stunden (ungelogen, ich habe es selbst unterschätzt) dauern.
Man muss nicht ununterbrochen am Herd stehen, aber hin und wieder solltet ihr die ganz leicht kochende Mixtur umrühren. Man kann die Zeit prima dazu nutzen, dass man die Gläser vorbereitet. Denn wenn der Honig erstmal die richtige Konsistenz aufweist muss es schnell gehen.

Abfüllen – Beschriften – Fertig!

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Veganer Honig – Löwenzahnhonig

  1. Vom Löwenzahnhonig habe ich davor noch nie gehört! Klingt interessant, aber stundenlanges Rühren klingt qualvoll. LG 😆

    Gefällt mir

    1. Der Honig ist wirklich schmackhaft! Und hilft z.B.bei Husten.
      Ja, obwohl ich ja jetzt schon gehört habe, dass man nicht so exzessiv umrühren muss, wie ich das getan habe 😉

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close